Erfolgreich expandiert

Das Familienunternehmen Weishaupt setzte vor sieben Jahren auf Expansion – und fand in der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Zweigniederlassung Süddeutschland einen hervorragenden Finanzpartner.

Die Weishaupt-Geschäftsführung (v.l.n.r.): Dipl.-Ing. Siegfried Weishaupt, Dipl.-Wi.-Ing. Thomas Weishaupt und Dr. Karl-Heinz RomerDie Weishaupt-Geschäftsführung (v.l.n.r.): Dipl.-Ing. Siegfried Weishaupt, Dipl.-Wi.-Ing. Thomas Weishaupt und Dr. Karl-Heinz Romer

Weishaupt weltweit gefragt: Das im Jahr 1932 von Max Weishaupt gegründete mittelständische Familienunternehmen ist heute einer der international führenden Anbieter von Brennern, Heiz- und Brennwertsystemen, Solartechnik, Wärmepumpen und Gebäudeautomation – und wird in einem Atemzug mit Viessmann, Vaillant oder Buderus genannt.

Mit einem weiteren großen Investitionsprogramm hat das Unternehmen mit Stammsitz in Schwendi, Oberschwaben, vor sieben Jahren begonnen. Aktuell hat die Weishaupt-Gruppe drei Sparten: Die Sparte Energie-Technik, deren Werke in Deutschland und in der Schweiz beheimatet sind, Forschung und Entwicklung sowie die Brennerproduktion sind in der Firmenzentrale angesiedelt, die Heiz- und Brennwertsysteme werden in Sennwald in der Schweiz hergestellt. Die Sparte Energie-Management deckt die zur Gruppe gehörende Firma Neuberger Gebäudeautomation ab – sie ist zuständig für das Bereitstellen von Lösungen zur intelligenten Vernetzung und Steuerung der Haustechnik. Und schließlich die Sparte Energie-Gewinnung: Die BauGrund Süd ist mit einer Flotte von mehr als 25 Bohrgeräten eines der führenden Unternehmen in Europa auf dem Gebiet der oberflächennahen Geothermie.

Partner für den Mittelstand

In der Raiffeisenlandesbank OÖ hat die Unternehmensführung damals einen idealen Partner für die große Expansion, die (in Summe) auf zehn Jahre angelegt ist und ein Investitionsvolumen von 400 Millionen Euro umfasst, gefunden. Das Institut hatte 2006 die Niederlassung Ulm neu eröffnet und konnte als Bankpartner für den Mittelstand klar punkten. „Die flexiblen Lösungen, teils sehr komplexen Finanzierungen, die wir gemeinsam erarbeitet haben, waren für uns maßgeblich. Unser Bedarf an Finanzierungen in allen Tranchen mit sämtlichen Laufzeiten bis hin zu langfristigen Darlehen für Immobilien-Investitionen wurde und wird passgenau abgedeckt“, erklärt Dr. Karl-Heinz Romer, neben Siegfried und Thomas Weishaupt Mitglied der Geschäftsführung.

Das Expansionsprogramm zieht sich durch alle Geschäftsbereiche, von der Forschung über die Logistik bis hin zu Vertrieb und Schulung. So wird jetzt gerade wieder in das Vetriebsnetz investiert, z.B. in die Amerika-Zentrale und die Tochtergesellschaft in China.

Alles in allem verfügt Weishaupt heute über 28 Standorte in Deutschland und ein Vertriebs- und Servicenetz in 60 Ländern rund um den Globus. Im abgelaufenen Geschäftsjahr lag der Konzernumsatz inklusive Anlagenbau bei 560 Millionen Euro, was einer Steigerung von mehr als vier Prozent gegenüber dem Jahr davor entspricht. Weishaupt ist bekannt dafür, nachhaltig in den Ausbau des Unternehmens zu investieren, daher geht man für die kommenden Jahre von einem Plus auf gleichbleibendem Niveau aus. Erreicht werden soll dieses Ziel unter anderem mit neuen Produkten und Techniken, heuer wird Weishaupt bei Brennwertgeräten für Gas eine wichtige Innovation präsentieren. Auf der Weltleitmesse für Sanitär und Heizungstechnik, der ISH in Frankfurt, wird man weiters Neuheiten im Segment der Wärmepumpen und der Brenner vorstellen. Das Wachstum geht weiter.